Author: momostmom

Kurzbeschreibung


Erfolgreiche Innovationen entstehen aus dem Bruch traditioneller Denkmuster, freiem Gedankenaustausch, unkonventionellen Sichtweisen auf das vermeintlich Selbstverständliche, schnellem Experimentieren und überzeugter Konsequenz in der Umsetzung. In einer auf Effizienz ausgerichteten Unternehmenspraxis existieren meist weder Räumlichkeiten noch Methoden, die solche Aktivitäten unterstützen könnten. Ein Laboratorium für Ostschweizer Unternehmen und Organisationen könnte hier wesentliche Impulse für eine gelebte Innovationskultur in der Region bieten.

Projektbeschrieb


Verschlankte Prozesse und qualitätszertifizierte Abläufe in funktional und ergonomisch eingerichteten Geschäftsräumlichkeiten helfen Unternehmen ihre Marktleistungen schnell, kostenoptimiert und qualitativ hochwertig zu produzieren. Sie verhindern aber die - für den nachhaltigen Unternehmenserfolg essentielle - Entwicklung radikaler Innovationen. Viele Unternehmen haben in der Vergangenheit auf die Weiterentwicklung und Optimierung ihrer Kernleistung fokussiert, die meist auf einer ursprünglichen Innovationsleistung basierte. In einer global vernetzten und sich exponentiell entwickelten Weltwirtschaft werden solche, sich nur linear entwickelnden, Unternehmen aber zusehends von Marktteilnehmern mit grösserem disruptiven Potential verdrängt. Ein Laboratorium, in dem Mitarbeitende unterschiedlicher Unternehmen, Studierende, Kunstschaffende, Handwerker und Wissenschaftler aufeinander treffen und gemeinsam Neues denken und entwickeln, könnte nachhaltige Impulse für die regionale Innovationskultur leisten. Das Laboratorium kann dabei einerseits einen kreativen Freiraum bieten, der mit einer unkonventionellen Umgebung vom Immer-Gleichen abweicht. Es kann aber auch den Rahmen bilden, innerhalb dessen verschiedene Akteure zu gemeinsamen Innovationsinitiativen anregen oder mit ihren eigenen Methoden Workshops durchführen. Im Zentrum steht dabei der Gedanke des Laboratoriums, in welchem nicht nur Ideen diskutiert werden, sondern auch an konkreten Prototypen gearbeitet wird. Im gemeinsamen Austausch über Unternehmens- und Disziplinengrenzen hinweg kann so, über die Zeit hinweg, ein innovativer Hotspot in der Region entstehen, der eine starke Anziehungskraft für Innovationswillige und -begeisterte bietet.



Ideengeber

  • Achermann Thomas

  • Kurzbeschreibung


    Konzipierung einer Plattform, welche angehenden Lernenden die Möglichkeit gibt, sich über eine Lehrstelle zu informieren. Dabei werden die Informationen nicht vom Lehrbetrieb zur Verfügung gestellt, sondern von Lehrabgängern erfasst. Diese werden mittels einem Fragebogen erhoben und danach anonymisiert veröffentlicht. Dadurch erhalten angehende Lernende die Chance, Erfahrungsberichte aus erster Hand in Ihre Entscheidung für eine Lehrstelle einfliessen zu lassen.

    Projektbeschrieb


    Die Lehrstelle bildet ein zentrales Element des Schweizer Bildungssystems. Gemäss aktuellen Statistiken werden je nach Branche rund 20 – 25% der Lehrverträge im Verlauf der Lehre aufgelöst. Dabei sind Hauptgründe unter anderem die „falsche Berufswahl“ respektive falsche Vorstellungen über den Beruf an sich oder auch die mangelnde Ausbildungsqualität im Lehrbetrieb. Das Problem mit den falschen Vorstellungen ist bereits erkannt und diverse Initiativen versuchen, die Abbruchrate aufgrund der falschen Berufswahl mittels verbesserten Berufsbildern zu minimieren. Im Bereich der mangelnden Ausbildungsqualität in den Lehrbetrieben geschieht tendenziell noch wenig. Oft beschränken sich die Informationen in diesem Bereich auf Mund-zu-Mund Propaganda und persönliche Erfahrungsberichte. Man benötigt also ein gewisses Mass an Glück, um vor Lehrbeginn zu erfahren, wenn die Lernenden in einem Betrieb vorwiegend als billige Arbeiter angesehen werden und während der Lehre z.B. nur Planungsarbeit ausführen dürfen, statt die Ausbildung des Lernenden ins Zentrum zu stellen. Andererseits erhalten auch besonders vorbildliche Ausbildungsbetriebe kaum Anerkennung für ihre geleistete Arbeit. Zukünftige Lernende erhalten durch die Plattform einen Einblick in Lehrbetriebe, unabhängig vom zu erlernenden Beruf. Der Fokus liegt auf der Lernerfahrung, welche in den jeweiligen Lehrbetrieben gemacht werden kann.


    Teammitglieder

  • Lukas Schmid| Selina Ingold| David Spoerlé

  • Ideengeber

  • Achermann Thomas