Eingereichte Ideen

Kurzbeschreibung


Viele Arbeitnehmende pflegen und betreuen neben ihrer täglichen Arbeit zu Hause Familienangehörige. In der Schweiz geht man davon aus, dass gegen 200`000 Menschen daheim unterstützt werden. Unternehmen möchten belastbare, aktive und motivierte Arbeitskräfte. Mit dem Fokus auf die Mehrbelastung für die pflegenden Arbeitnehmenden, sollen Unternehmen flankierende Massnahmen und Rahmenbedingungen umsetzen. Z.B. mit Pflegezeit, Sozialberatung, flexiblen Arbeitszeitmodellen oder eigenem Pflegedienst. Arbeitsausfälle, mentale Belastungen usw. können so präventiv angegangen werden und das Unternehmen zeigt somit gleichzeitig, als Arbeitgeber, Sozialverantwortung gegenüber Arbeitnehmenden und ihren Familien.

Projektbeschrieb


Die Idee soll in Zusammenarbeit mit weiteren Interessensgruppen ausgearbeitet werden.  Gemeinden, Kantone, Krankenkassen wie auch die Unternehmen müssten grundsätzlich ein Interesse daran haben diese Pflege- und Betreuungsvariante  von Arbeitnehmenden zu unterstützen. Gerade mit dem Blick auf den ökonomischen Aspekt im Gesundheitsbereich und einer Variante zur Überbrückung des zunehmenden Fachräftemangels in der Pflege, müssen neue Wege/ Ansätze beschritten werden. Diese millionen Stunden geleisteter Freiwilligenarbeit sollten so gut es geht unterstützt und gefördert werden, im gesellschaftlichen Interesse. Die Unterstützungsvarianten und Massnahmen können unterschiedliche kostenintensiv sein. Einige Beispiele wurden bereits in der Kurzbeschreibung genannt. In einer ersten Phase, auch aus der Design-Thinking Perspektive betrachtet, bräuchte es Rückmeldungen von entsprechenden Stakeholdern und Entscheidungsträgern. Wenn diese den Wert und die Nachhaltigkeit in der Idee erkennen, ist es eine sinnvolle und praktische Unterstützung, für eine nachhaltiges Zusammenleben. Dies würde schlussendlich zu einer Steigerung der Lebensqualität, einem verbesserten Arbeitsklima und einer Wertschätzung gegenüber dieser enormen Leistung von Angehörigen führen. Dem Erhalt und der Unterstützung dieses Engagements liegen auch ethische und moralische Aspekte zugrunde, wie auch die Selbstbestimmung und Menschenwürde. In dieser Idee sehe ich ein Multiplikator in vielerlei Hinsicht.



Ideengeber

  • valentin meichtry

  • 0 Antworten